Beschreibung des Wappens Kehrig

                                                  

        Die amtliche Beschreibung in der Genehmigungsurkunde
                                           lautet wie folgt:

"Im durch eingeschweifte silberne Spitze gespaltenen Schild, vorn in Blau eine goldene Äre, hinten in Blau ein silberner Schieferhammer mit schwarzem Griff, unten ein schwarzes Rad"

 Die Ortsgemeinde Kehrig liegt im Landkreis Mayen-Koblenz, Regierungsbezirk Koblenz und ist

mit 1200 Einwohnern die drittgrößte Ortsgemeinde von 27 Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Vordereifel. Es besteht die unmittelbare Anbindung an die A 48 in Richtung Koblenz und Trier (Abschlussstelle Mayen). An den öffentlichen Personennahverkehr ist Kehrig stündlich an die Busverbindung der Strecke Mayen-Kaisersesch
angebunden, es gibt im Ort 2 Haltestellen.

Art der Gemeinde:
Kehrig liegt in landschaftlich reizvoller Waldlage im Landschaftsschutzgebiet an der Elz und bietet
beste Wandermöglichkeiten auf markierten Wanderwegen, teilweise über die Mosel-Schiefer Route bis zur Burg Elz. Auch Radsportfreunde kommen auf ihre Kosten. Es besteht die Anbindung an das Radwanderwegenetz von Mayen nach Polch. Sehenswert ist die Autobahnbrücke über
das Elztal (350 m lang, 110 m hoch), die restaurierte Ruine der Mädburgkapelle und unsere schöne
Pfarrkirche St. Kastor und St. Katharina die weithin sichtbar und in den Abendstunden angeleuchtet wird.
Für Sport- und Freizeitangebote stehen in Kehrig die Mehrzweckhalle, Tennisplätze, Kegelbahn,
Tischtennisplatte, Campingplatz im Elztal an der Lohbrücke, Grillhütte, der Schützenplatz mit dem Schützenheim,
ein Kinderspielplatz, Bolzplatz und ein Sportplatz zur Verfügung.

Örtliche Entwicklung:
Das Wohnbaugebiet "In der Mohl II " wurde in der Bebauung fertiggestellt.
Der Ortsgemeinderat hat beschlossen für das Wohnbaugebiet " In der Mohl II " die Straßenbezeichnung " Im Ramm " zu vergeben. Diese Baugrundstücke wurden in einem Zeitraum von 2 Jahren alle Verkauft.

Als weiteres Mischgebiet und als allgemeines Wohngebiet wurde die Ausweisung der Fläche zwischen den Straßen Geringer Straße" und Veilchenhang" vom Rat beschlossen. Der Bebauungsplan "Auf der Fallscheuer II"ist in Kraft getreten.Der Ortsgemeinderat hat beschlossen für das Baugebiet ?Auf der Fallscheuer II? folgende Straßennamen zu vergeben:

?Auf der Fallscheuer?, ?Weidenstrasse? und ?St. Castorstrasse?. Der Straßenkörper wurde in Verbundpflaster hergestellt und die gemeindeeigenen Bauplätze wurden bereits alle vermarktet.

Auf Grund der riesigen Nachfrage von Baugrundstücken in der Ortsgemeinde Kehrig hat sich der Rat für die Ausweisung eines weiteren Baugebietes als allgemeines Wohngebiet ?Am Siegenpfad? ausgesprochen. Auch hier sind mittlerweile alle gemeindeeigenen Baugrundstücke innerhalb eines Jahres verkauft worden. Die Erschließung ist abgeschlossen, die Versorgungsleitungen alle verlegt, die Baustrasse wird derzeit als Recyclingschicht hergestellt. Die Bautätigkeit der Grundstücksbesitzer hat begonnen und 8 Familien möchten noch in diesem Jahr in Ihr neues Heim einziehen. Bevor der Ortsgemeinderat sich mit der weiteren Realisierung von Wohnbauflächen im Distrikt ?Ober dem Pörschpesch? in der Ortsgemeinde Kehrig befasst hat die Ortsgemeindeverwaltung die private Grundstückseigentümer per Presseveröffentlichung um Mitteilung bei Ihrer Verkaufsbereitschaft gebeten. Die Nachfrage nach Baugrundstücken in Kehrig hält erfreulicherweise gegen den Trend unvermindert an.
Die Ortsgemeinde ist bemüht Interessenten die in Kehrig bauen möchten, bei der Vermittlung von privaten Baugrundstücken zu helfen.
Der erste Bauabschnitt des Gewerbeparks Kehrig wurde fertiggestellt. Der Ortsgemeinderat hat alsStrassenbezeichnung den Districktsnamen " Rote Hohl " beschlossen. Die Grundstücke werdenvollerschlossen für einheimische Bürger /innen zum Preis von 25,00? pro qm und für Auswertige Interessentenzum Preis von 28,00 ? pro qm verkauft. Somit ist der Ort Kehrig preislich gesehen einer der günstigstenGewerbeparks ohne GA-Förderung im gesamten Landkreis Mayen-Koblenz.

Somit ist der Ort Kehrig preislich gesehen einer der günstigsten Gewerbeaprks ohne GA-Förderung im gesamten Landkreis Mayen-Koblenz anfügen:

Alle Baugrundstücke sind vermarktet. Der Ortsgemeinderat bemüht sich aus dem Flächennutzungsplan der Verbandsgemeinde Vordereifel weitere Gewerbegrundstücke im Rahmen der Aufstellung eines Bebauungsplanes "2. Bauabschnitt Gewerbepark Kehrig" zu realisieren.

Der Ortsgemeinderat Kehrig hatte frühzeitig Vorrangflächen für Windkraftanlagen in der
Planung ausgewiesen. Derzeit stehen in Kehrig bereits 6 Windkraftanlagen,
Höhe jeweils 97 m. Die gewonnene Energie reicht aus, für jährlich 500-600 Haushalte
mit Strom zu versorgen. Der so gewonnene Strom wird in Mayen ins RWE-Netz eingespeist.
Vereine
In Kehrig gibt es eine Vielzahl von Vereinen, Verbänden und Organisationen.
Dies sind: Arbeiterwohlfahrt, Bauernverein, Frauengemeinschaft, Freiwillige Feuerwehr,
Gesangverein, Junggesellenverein, Landfrauen, Mandolinenclub, Karnevalsverein KKO,
Pfarrgemeinderat, Schützenverein, TUS Kehrig.

Verwaltungsspitze und Ortsgemeinderat
Bürgermeister Herbert Keifenheim, SPD
1. Beigeordneter Heinz Fuhrmann, FWG e.V.   . Beigeordneter Stefan Ostrominski , CDU

Der Kehriger Gemeinderat hat 16 Sitze. Die Sitzverteilung ergibt sich wie folgt: 6 SPD,
6 CDU, 4 FWG e.V.
Die Gemeindeverwaltung ist erreichbar unter der Telefonnummer: 02651/903554,
Bürgermeister Herbert Keifenheim ist außerdem in der Bürgersprechstunde,
mittwochs
in der Zeit von 18.00 h bis 19.00 h und anschließend Mittarbeitergespräch
von 19:00h - 20:00 h
im Bürgerhaus, Polcher Str. 1 erreichbar.
Telefonnummer hier: 02651/904547.
Terminänderungen werden frühzeitig im Mitteilungsblatt der Verbandsgemeinde Vordereifel bekanntgegeben.


SPD-Fraktion:
Manfred Röser, Bärbel Gondorf, Alexandra Riebesell, Rainer Keifenheim, Volker Weiler,

Markus Hickmann

CDU-Fraktion:
 Albert Hürter,
Christian Diewald-Denkel, Stefan Ostrominski,

Geilen Bernd,Fuhrmann Bernd,Guido Werner

FWG e.V.
 Fuhrmann Heinz, Fuchs Tobias. Reif Daniel, May Daniel